Die katholische Kirchengemeinde Lütmarsen

Die Geschichte der katholischen Kirchengemeinde Lütmarsen ist eng mit Corvey und dem Heiligenberg verbunden, da Lütmarsen zu den ältesten Besitzungen von Corvey gehörte, ist anzunehmen, dass das Dorf schon sehr früh eine christliche Siedlung war. Im Jahr 1078 erbaute der Mönch Humbert von Corvey auf dem Heiligenberg eine Kirche für die Dörfer Bosseborn, Lütmarsen und Ovenhausen.

Im Jahre 1802, baute man aufgrund des beschwerlichen Weges zur Kirche und zum Friedhof auf dem Heiligenberg, in Lütmarsen eine Kapelle, welche dem hl. Barnabas geweiht wurde. Im Jahr 1862 wurde der Friedhof in Lütmarsen angelegt und im Jahr 1894 erbaute die gemeinde ein Wohnhaus für den nun in der Gemeinde angestellten Kaplan. Es war ein großer Festtag, als am 05. April 1894 Vikar Killing nach Lütmarsen kam und die Gemeinde nun endlich auch einen eigenen geistlichen hatte. Wenig Später wurde im Jahr 1897 die erste Lütmarser Kirche fertig und am 09. Oktober das Kirchweihfest begangen. Maria die Rosenkranzkönigin wurde zur Patronin erwählt. Im Jahr 1898 stellte Vikar Killing den Antrag Lütmarsen eine eigene Pfarrei werden zu lassen. Nachdem was die gemeinde geleistet hat, wäre es sicher ein gerechter Lohn gewesen, doch der Antrag wurde abgelehnt. Selbstständigkeit ereichte die Gemeinde, dass ihr im Jahr 1908 das Führen eines eigenen Siegels gestattet wurde und das Sie einen eigenen Kirchenvorstand und eine eigene Vermögensverwaltung erhielt.  Aber erst im Jahr 1928 wurde durch die Zahlung von 3.000,00 Rentenmark die endgültige finanzielle Unabhängigkeit von der Gemeinde Ovenhausen erlangt.

            

Das Jahr 1967 bedeute einen wichtigen Markstein in der Geschichte der Kirchengemeinde: Das alte, zu klein gewordene Gotteshaus wurde abgerissen und der Aufbau einer neuen, größeren Kirche begonnen. Mit dem 06. Oktober 1968 erlebte die Gemeinde einen vorläufigen Höhepunkt in ihrer abwechslungsreichen Geschichte, wenn am Rosenkranzfest, dem Patronatsfest der Gemeinde, der Erzbischof von Paderborn, Lorenz Kardinal Jaeger, die neue Marienkirche einweihte.

Die neue Kirche, wie es dazu kam:

Wenn man eine Kirche abreißt wie sie in Lütmarsen bis vor 1 ½ Jahren stand, und eine neue Kirche baut, die fast 1 Millionen DM kostet, dann muss man das rechtfertigen und verantworten können. Die alte Kirche war baulich gesehen in noch keinem schlechten Zustand, sie war 70 Jahre alt und unter großen Opfern der Bewohner Lütmarsens erbaut worden. Aber diese Kirche war zu klein für die Gemeinde, die sie jetzt zum Gottesdienst aufnehmen musste. In der 30er Jahren war die Raumnot durch den Bau der etwa 80 Personen fassenden Orgelbühne zunächst beseitigt worden. Jetzt standen die Menschen dicht gedrängt auf der Orgelbühne und im Turmbereich, zuweilen bis vor die Kirchentür. Eine gute Mitfeier des Gottesdienstes war unter diesen Umständen sehr erschwert. Wenn hinzubedacht wurde, dass die Gemeinde Lütmarsen sich zahlenmäßig weiter ausdehnen würde, musste eine grundsätzliche Änderung erstrebt werden.

Im Dezember 1966 kam der Architekt Josef Westermeier aus Hamm zu ersten Gesprächen nach Lütmarsen, er setzte sein ganzes fachliches Können, verbunden mit echtem Idealismus in die Planungen der Kirche ein. Am Weißen Sonntag 1967 war die gemeinde zum letzten Mal in der Kirche versammelt, die 70 Jahre religiöser Mittelpunkt der gemeinde war. Für ein gutes Jahr diente nun der Saal Rheker, der kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, als Kirchenraum. Am 19. Mai 1968 zogen die Erstkommunionkinder in die neue Kirche ein und am 06. Oktober 1968 feierte die Gemeinde das Kirchweihfest.

Mittlerweile ist die Gemeinde fester Bestandteil des Pastoralverundes Heiligenberg, welchem die Gemeinden aus St. Johannes Baptist Brenkhausen, St. Marien Bruchhausen, Mariä Himmelfahrt Bosseborn, St. Johannes Baptist Godelheim, St. Marien Lütmarsen, Heilig Kreuz Ottbergen und Maria Salome Ovenhausen angehören.

Die Seelsorger der Gemeinde Lütmarsen

1894 - 1901 Vikar Beda Killing

1901 - 1904 Vikar Josef Habbel

1905 - 1913 Vikar Paul Grimm

1913 - 1917 Vikar Joh. Engemann

1917 - 1921 Vikar / Pfarrvikar Eduard Droll

1921 - 1925 Pfarrvikar Hermann Lanfermann

1925 - 1934 Pfarrvikar Joh. Brand

1934 - 1937 Pfarrvikar Wilh. Pollmeier

1937 - 1942 Pfarrvikar Jos. Mühlenschmidt

1942 - 1948 Pfarrvikar Paul Ostermann

1947 - 1948  Substitut Joh. Grabenstroer

1948 - 1958 Pfarrvikar Georg Buchali

1959 - 1965 Pfarrvikar Werner Hubbert

1965 - 1974 Pfarrvikar Ulrich Weber

1974 - 1987 Pfarrer Meinolf Wieneke

1987 - 1989 Pfarrer Heinz Müller

1989 - 1992 Pfarrer Michael Feldmann

1992 - 1994 Pfarrer Rainer Schnettker

1994 - 1996 Pfarrer Dr. Patrick Kolisang

1996 - 1997 Pastor Stanulla aus Albaxen betreut die Gemeinde als Seelsorger in Nebenfunktion

1997 Geistlicher Rat Pfarrer i. R. Günter Sandforth betreut die Gemeinde Lütmarsen als Seelsorger

Quelle: Buch U. Weber und Bürgerinformationen

Bearbeitung Bilder und Texte: Thomas Drüke